ZIM Aktuell

07.03.19 Stellenausschreibung im Bereich Digitale Studienorganisation

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir für das Projekt "Digitale Studienorganisation" Unterstützung.


05.02.19 Girls'Day am 28.3.2019

In diesem Jahr beteiligt sich das ZIM erstmals am Girls'Day um Mädchen für einen Beruf in der IT zu begeistern.

Schwerpunkt wird auf die wissenschaftliche Arbeit im Bereich Supercomputer gelegt aber auch die anderen Fachbereiche des Rechenzentrums werden vorgestellt.

 

Details zur Anmeldung finden sich auf der Webseite des Girls'Days.


03.02.19 Änderungen am Mail-System zum 13.05.2019

Die Anforderungen an ein Mail-System haben sich in den letzten Jahren drastisch geändert. Aus diesem Grund ist es nötig, auch an der HHU einige Veränderungen durchzuführen. Ab dem 13.05.2019 wird es daher beim Mail-System der HHU zu den folgenden Änderungen kommen:

 

1. Mailversand nur noch über SSL

2. Erzwingen von Absenderadressen


01.02.19 Hochleistungsrechnen an HHU gefördert

Die nordrhein-westfälische Landesregierung will das Hochleistungsrechnen (High-Performance Computing, kurz HPC) im Land weiter stärken. Zwölf NRW-Universitäten haben dazu ein gemeinsames Konzept zum HPC vorgelegt, das in den kommenden vier Jahren mit insgesamt 6,2 Millionen Euro vom Land NRW gefördert wird. Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) war daran entscheidend beteiligt und wird zukünftig ein Teilprojekt zur Nutzerberatung leiten.


23.01.19 "Collection #1"

In den letzten Tagen wurde in den Nachrichten wieder über ein großes Datenleck berichtet. In "Collection #1" wurden über 770 Mio. E-Mail-Adressen mit den genutzten Passwörtern verbreitet. Die Käufer dieser Daten versuchen mit der E-Mail-Adresse als Login und dem zugehörigen Passwort sich auch an weiteren Stellen im Internet damit Zugriff zu verschaffen. Unter anderem ist auch die HHU mit über 4000 E-Mail-Adressen betroffen.

 

Das ZIM hat eine Webseite eingerichtet, auf welcher Sie überprüfen können, ob ihre Kennung mit einer der zugehörigen HHU-Mail-Adressen betroffen ist.


03.01.19 Neue Spam-Variante

Aktuell kursieren Spam-Mails, die vorgeben, das E-Mail-Konto des Adressaten sei gesperrt, und dazu auffordern, zur Freischaltung auf einen Link zu klicken. Die Absenderangabe dieser Mails lautet beachten@uni-duesseldorf.de o.ä. Bitte auf keinen Fall den Link anklicken und am besten die E-Mail sofort löschen.


06.12.18 Weiterhin Gefahr durch Phishingmails

Neben vielen anderen Unternehmen und Einrichtungen in Deutschland ist die Heinrich-Heine-Universität weiterhin von Mails betroffen, die von Kollegen zu kommen scheinen, und den Trojaner "Emotet" in Form einer angehängten Word-Datei enthalten.

Im Gegensatz zu üblichen Phishing-Mails sind diese schwieriger als Betrugsversuche zu erkennen.

- Der vermeintliche Absender ist in der Regel bekannt

- Die Formulierungen sind zwar allgemein gehalten aber von denen echter Mails kaum zu unterscheiden


23.10.17 Transparenz bei den Diensten im ZIM

Seit einigen Jahren werden die im ZIM betriebenen Systeme und Dienste überwacht. Bisher gab es jedoch noch keine Möglichkeit für interessierte Personen diese Informationen einzusehen.

 

Dies wird nun durch die neue Plattform https://status.hhu.de ermöglicht, auf welcher zu vielen wichtigen Systemen die Verfügbarkeit angezeigt wird.


Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenZIM