13.01.17 14:03

Nutzung des IdM für die Telefonie

Im Identitätsmanagement (IdM) der Heinrich-Heine-Universität werden Daten für alle IdM-gestützten Systeme hinterlegt. Ein Hauptaspekt ist die zentrale Hinterlegung der Uni-Kennung zur Anmeldung.

Die persönliche Uni-Kennung dient der Authentifizierung für alle IdM-gestützten Dienste des ZIM. Studierende erhalten sie mit der Immatrikulation, Mitarbeiter bei Dienstantritt. Die Uni-Kennung muss über die Online-Aktivierung freigeschaltet werden, damit sie gültig wird.

Alle Telefon- und Fax-Anschlüsse sind mit den Standortinformationen im IdM gespeichert und den angegebenen Personen beziehungsweise IdM-Kennungen zugeordnet.

So kann jeder Besitzer einer solchen Kennung seine Einträge einsehen und teilweise ändern.

undefinedHier finden Sie die Beschreibungen

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenZIM