18.10.17 13:06

Zur Zeit vermehrt Phishing-Attacken auf Postfächer der HHU

Es kann sein, dass Sie derzeit an Personen außerhalb der HHU keine Mails versenden können. 

Der Grund dafür ist. dass in letzter Zeit einige Nutzerinnen und Nutzer der IT-Dienste der HHU auf Phishing-Attacken (https://de.wikipedia.org/wiki/Phishing) hereingefallen sind und ihre Uni-Kennung und das zugehörige Passwort verraten haben. In den letzten Tagen wurden mit diesen Kennungen Spam-Mails versandt. Deswegen blockieren derzeit viele Dienste die Annahme von E-Mails, die von der HHU kommen. 

Das ZIM bemüht sich intensiv darum, dass Mails der HHU nicht mehr blockiert werden. Leider wird es einige Tage dauern, bis auch der letzte Dienst die HHU nicht mehr als Spammer behandeln wird. 

Ganz wichtig an dieser Stelle ist:

 1. Melden Sie sich mit Ihrer Uni-Kennung und Ihrem Passwort nur auf Webseiten an, die von Ihrem Browser als sicher erkannt werden (mit    gekennzeichnet). In der Adresszeile muss ein URL stehen, der mit „https://XXX.hhu.de/“ (oder „https://XXX.uni-duesseldorf.de/“) beginnt, wobei XXX für einen Servernamen steht.

2. Gehen Sie im Zweifel lieber über die HHU-Startseite (www.hhu.de) und von dort über klickbare Links zu den Services der HHU, anstatt einem Link in einer Mail oder den Ergebnissen einer Suchmaschine zu folgen. Speichern Sie dann ein Lesezeichen (Bookmark) der Seite, um sie künftig schnell wiederzufinden.

3. Vom ZIM oder anderen Stellen der HHU werden keine Mails versandt, die Sie auffordern, Ihr Passwort einzugeben, weil z.B. Ihr Mailaccount „bestätigt“ oder „erneuert“ werden muss.

4. Seien Sie misstrauisch! Wenn Ihnen eine empfangene Mail oder Kurznachricht dubios erscheint, fragen Sie beim Helpdesk des ZIM (Tel. +49-211-81-10111, Mail an helpdesk@hhu.de) nach, ob die Nachricht oder eine Webseite, auf die verwiesen wird, vertrauenswürdig sein kann.

5. Seien Sie vor allem vorsichtig bei Mails, die sprachlich „seltsam“ wirken oder Namen und Funktionsbezeichnungen enthalten, die an der HHU nicht verwendet werden – bedenken Sie aber auch, dass Phishing-Mails korrekt formuliert und mit täuschend echt wirkenden Signaturen, Logos und Absenderangaben ausgestattet sein können!

Responsible for the content: E-MailZIM