31.10.14 13:22

10 Jahre Spam-Filterung mit PureMessage im ZIM

Von: Bernd Cappel

Am 27. Oktober 2004, vor jetzt zehn Jahren ging die zentrale Spam-Filterung für die Uni-E-Mail im Universitätsrechenzentrum in Produktionsbetrieb und löste die heute kaum noch vorstellbare Leidenssituation zahlreicher Benutzerinnen und Benutzer ab, die teilweise täglich über 100 unerwünschte Werbe-Mails aus ihrer Mailbox entsorgen mussten.

Das Rektorat  hatte - damals unter dem Rektor Prof. Labisch, der sich persönlich für diese Investition eingesetzt hat - Sondermittel für zusätzliche Rechnerkapazität und die Software-Lizenz für eine professionelle Lösung bereitgstellt. Ich selbst hatte mit der Installation und Konfiguration dieser Software - PureMessage der Firma Sophos - die Aufgabe übernommen, für die ich die meiste Anerkennung in meiner jetzt gut 35-jährigen Dienstzeit am (Universitäts-)Rechenzentrum/ZIM entgegengenommen habe.
Seit der ersten Installation hat die Spam-Filter-Software PureMessage bei uns zahlreiche Software-Updates und zwei Infrastruktur-Wechsel erlebt. Seit vielen Jahren läuft sie absolut stabil und fast ohne Administratoreingriffe. Bei dem von uns beobachteten Spam-Aufkommen (und dem geringeren Teil der von der Software nicht erkannten Spam-Mails) hat es neben Phasen stetigen Anwachsens auch immer wieder einzelne Einbrüche gegeben, wenn einzelne Provider oder Botnets "geknackt" wurden, von denen ein Großteil des weltweiten versandten Spam-Mails ausging.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenZIM